WirsindHier-Jenseitskommunikation
  Elke Schneider
 

 

Mein Name ist Elke Schneider, ich bin 53 Jahre alt und lebe in Troisdorf.
Seit Kindesbeinen an nehme ich das sogenannte Jenseits wahr (ich spreche immer von unserer Heimat). 
Für mich war es ganz selbstverständlich mit meinen unsichtbaren Freunden Kontakt zu haben; als Kind machte ich mir keine Gedanken darüber. Irgendwann fiel mir dann auf, dass dieses nicht bei allen so war. Erst als Teenager und junge Frau sprach ich mit anderen Personen über das Thema Tod.
Zu diesem Zeitpunkt nahm ich nicht mehr nur meine geistigen Begleiter wahr, sondern ich sah auch geistige Personen, die ich nicht kannte. Ich fand Wege im Bekanntenkreis, z. B. die verstorbene Nachbarin zu beschreiben. So erhielt ich die Gewissheit,  dass es sich um die Person handelte, die ich geistig sah.
Es kam der Zeitpunkt, an dem ich von meinen geistigen Begleitern aufgefordert wurde, Porträts zu zeichnen. Ich habe das Zeichnen im menschlichen Sinne nie gelernt und zeichne nur im Zusammenhang mit der jenseitigen Welt.

Ich erhielt innerhalb kürzerster Zeit Bestätigungen aus meinem irdischen Umfeld, dass ich verstorbene Angehörige gezeichnet habe. Durch meine geistigen Freunde habe ich sehr viel gelernt. Immer wieder haben sie mir Mut gemacht, mich geführt und begleitet. Das Wichtigste, was sie mir beibrachten ist "zu Vertrauen, an mich zu glauben und frei zu bleiben."

Es gibt für mich nichts Schöneres, 
als einem trauernden Menschen die Hoffnung zu geben, 
seine Lieben in der geistigen Welt, unserer Heimat, wiederzusehen.

Wenn ein Jenseitskontakt gezeichnet wird, kann ich keine Garantie geben, dass sich immer der nächste oder gewünschte Angehörige zeichnen lässt. Es kommt z. B. vor, dass sich eine Großmutter zeichnen lässt oder die Mutter der besten Freundin ohne dass etwas übermittelt wird. Gleichzeitig ist der gewünschte Verstorbene da und übermittelt Informationen aus seinem Leben, aber eben ohne Spirit Porträt.

Es können sich alle zeigen, die in Ihrem Leben eine Rolle gespielt haben. Während des Kontaktes höre ich einige Namen, diese Namen können von ihren Verstorbenen selbst sein oder auch noch von lebenden Angehörigen. Ich überlasse es der geistigen Welt, welche Informationen sie übermitteln möchte. Das heißt, ich stelle ihnen (den Verstorbenen) keine Fragen. Sie zeigen, was sie mir als Information übermitteln können und was ihnen als wichtig erscheint, sie haben immer eine Botschaft für ihre Hinterbliebenen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Spirit Porträts eine sehr große Ähnlichkeit zu den Verstorbenen zu Lebzeiten aufweisen. Es kommen auch Spirit Porträts vor, bei denen das nicht unbedingt zutreffend ist, aber anhand der übermittelten Informationen erhalten Sie den Beweis, dass Ihr Angehöriger anwesend war. Unsere Verstorbenen zeigen sich in den Spirit Porträts meistens jünger als sie zum Zeitpunkt ihres Heimgangs waren. Es kommt vor, dass sich jemand als Mitte-Zwanzigjähriger zeichnen lässt, jedoch in einem hohen Alter von 85 Jahren verstorben war. 

Ich bitte Sie, mir keinerlei Informationen 
von Ihnen und ihren Lieben 
aus der geistigen Welt zu geben. 
Denn es geht darum, Ihnen darzulegen, zu beweisen,
dass ihr Angehöriger in unserer Heimat weiter lebt.

Sitzungen können in Einzel-und in kleinen Guppen gebucht werden. Nutzen sie bitte für Anfragen das Kontaktformular

 
  Heute waren schon 15 Besucher (56 Hits) hier!